Schweden News

An dieser Stelle finden Sie aktuelle Meldungen, die Sie für den Urlaub in Schweden nutzen können. Ob Maritimes, Reisetipps, Kulinarisches, Ausflugsziele, Veranstaltungen oder Literaturtipps, ein regelmäßiger Blick auf diese Seiten lohnt sich für alle, die einen Urlaub in Schweden planen. Sie haben eine News für unsere Leser? Schreiben Sie uns an news@schweden-netz.de.

Rentiere in Dalarna

Weihnachtsmänner und Welterbe in Falun

Das Kupferbergwerk Falun war über Jahrhunderte Schwedens Schatzkammer und lieferte im 17. Jahrhundert zwei Drittel der weltweiten Kupferproduktion. Aus den hier gewonnenen Kupferpartikeln wird bis heute die typische rote Farbe der schwedischen Sommerhäuser hergestellt. Auch im deutschsprachigen Raum ist die Grube bekannt, denn deutsche Schriftsteller wie E.T.A Hoffmann befassten sich in Erzählungen mit dem geheimnisvollen Ort.

Glaskunst in Östergötland

Diese Region südlich von Stockholm weist zahlreiche beliebte Ausflugsziele auf. Sie reichen vom Götakanal und seinen Schleusen zwischen Ostsee und Vättersee über das Schloss und Kloster Vadstena bis hin zur aufstrebenden Provinzhauptstadt Linköping mit Dom, Universität und dem schwedischen Luftwaffenmuseum. Auch die Ostseeküste darf nicht fehlen, denn der Schärengarten vor Valdemarsvik ist eine Perle an der schwedischen Ostküste. Mit dem Tierpark Kolmården bei Norrköping wartet der größte Zoo Nordeuropas auf seine jährlich tausenden Besucher.
Dario Cologna (Schweiz) beim Zieleinlauf 2016

Der Wasalauf – das schwedische Nationalfest

Diese Bezeichnung ist nicht übertrieben, denn der jährlich am ersten Märzsonntag stattfindende Skilanglauf ehrt den Begründer des heutigen schwedischen Königreichs, den späteren König Gustav Eriksson Wasa. Die Streckenführung zwischen den Orten Sälen und Mora in der Provinz Dalarna ist ebenfalls historisch begründet. Mit mehreren tausend Teilnehmern hauptsächlich aus Schweden und Skandinavien ist eine Grenze auch für Volkssportler erreicht, so dass seit einigen Jahren mehrere kürzere Wettbewerbe ausgetragen werden, die eine Woche vorher beginnen und als Wasawoche bezeichnet werden.
Preiselbeeren in Värmlands Wäldern

Rallye Sweden in Värmlands Wäldern

Die schwedische Provinz Värmland befindet sich im Herzen Schwedens und grenzt an das Nachbarland Norwegen. Die Landschaft ist sprichwörtlich für ausgedehnte Wälder und sanfte Hügel, durchschnitten von wildromantischen Flüssen und meist schmalen langestreckten Seen. Värmland war die letzte Region mit aktivem Holzflößertum in Schweden, die Stämme landeten meist im Vänersee, an dem die Provinzhauptstadt Karlstad liegt. Värmland war auch die erste Region, in der sich in den 1980er Jahren wieder Wölfe ansiedelten, die seitdem fast das gesamte Land für sich erobert haben. Kein Zufall, dass gerade hier die diesjährige Rallye Sweden stattfindet.
Ein Dalapferd vom Siljan-See

Das Dala-Pferd, ein typisch schwedisches Souvenir

Die mittelschwedische Region Dalarna (dt. „die Täler“) bildet gleichzeitig das Tor nach Nordschweden. Sie spielt in der schwedischen Geschichte eine wichtige Rolle. Der Wasalauf zwischen Mora und Sälen erinnert an den Begründer der schwedischen Monarchie Gustav Wasa, das typische „Schwedenrot“ stammt von den Kupfererzgruben bei Falun und heißt eigentlich „Falurot“. Und dann die Dala-Pferde als einzigartiges schwedisches Souvenir, die ausschließlich rund um den Siljan-See hergestellt werden.
Kajakfahren im Winter

Winterstimmung an der Westküste

In Schweden versteht man als Westküste den gesamten Küstenstreifen nördlich des Öresunds bis zur norwegischen Grenze. Wenige Kilometer südlich von Göteborg beginnt die faszinierende Region der Schären. Nackter Fels, viele kleine Inseln, dzwischen versteckte Häfen und Ferienhütten – das macht die Westküste aus. Sie bietet auch zur Vorweihnachtszeit und in der kalten Jahreszeit sehr vielfältige Möglichkeiten für einen Besuch.
Der Siljan-See in Dalarna

Rentierwanderung in Dalarna

Die Provinz Dalarna bildet den Übergang von Mittelschweden zu Norrland, die Region, die den gesamten Norden Schwedens einnimmt. Dalarna ist weltbekannt durch die Kupfergruben, aus dessen Abfall die rote Farbe „Falun-Rot“ gewonnen wird, und das Wintersportzentrum Falun, schon mehrfach Austragungsort von internationalen Skimeisterschaften. Der traditionelle Wasa-Lauf von Sälen nach Mora, ein mehr als 80 km langer Volkssport-Langlauf, findet ebenfalls dort statt. Schwedenkenner werden auch an das Dala-Pferd denken, das rot oder blau in verschiedenen Größen, aber einfacher Form so manches Souvenirregal deutscher Urlauber schmückt. Dalarna mit dem Siljan-See, einem früheren Meteoritenkrater, ist außerdem für seine einzigartige Natur bekannt. Die Provinz Dalarna umfasst auch den südlichen Teil des schwedischen Hochgebirges, des Fjäll, und grenzt an Norwegen.
Die Gothia Towers in Göteborg

Weltgrößtes Musikfestival in Schweden

Das Land zwischen Ostsee und Kattegat (in Schweden auch Westsee genannt), zwischen Öresund und Polarkreis, ist immer für Überraschungen gut. Mit gesundem Selbstbewusstsein verbinden die Schweden ihre langen Traditionen mit modernen Entwicklungen, sind offen für Neuerungen, haben es geschafft, ihre dünn besiedelten Regionen im Norden zu entwickeln, nehmen Ausländer in großer Zahl auf, sprechen von „Kontinent“, wenn sie die europäischen Länder meinen, setzen viel auf Bildung und Integration, verblüffen oft mit erstaunlichen Alltagslösungen, leben von ihren Rohstoffen ebenso wie von ihrer entwickelten Exportindustrie und sind ein Land für Touristen aus aller Welt. Die Hauptstadt Stockholm ist die Stadt an der Ostsee mit den meisten Gästeübernachtungen pro Kopf der Einwohner. Nun also ein Musikfestival, das alle Dimensionen sprengen soll.
Leuchtturm in den Schären vor Umea

Kajak in den nordschwedischen Schären

Schweden ist ein land der natürlichen Superlative. Für den Mitteleuropäer sind besonders die weiten naturbelassenen Wälder, die unberührte oft baumlose Wildnis der nordschwedischen Nationalparke, aber auch die spektakulären Küstenformen von großem Reiz. An viene Stellen der schwedischen Küste, ob an der Westküste oder an der Küste der Ostsee im Norden, bestimmen unzählige kleine Inseln das Bild. Sie werden Schären genannt (nach dem schwedischen Wort skära – schneiden). Während die Stockholmer Schären zu großen Teilen aus baumbewachsenen, zum Teil auch bewohnten Inseln bestehen, sind die Schären vor der schwedischen Nordküste meist blanker Fels. Eine Tour durch dieses reizvolle Gebiet ist nur über das Wasser möglich. Diesem Bedarf an Naturerlebnis entsprechen zahlreiche Anbieter von Kajakreisen.
Pippi Langstrumpf

Småland in Berlin

Die historische Region Småland nimmt einen großen Teil Südschwedens ein. Der Name kommt aus der Entstehungsgeschichte, er bedeutet „kleine Länder“, denn die Region setzt sich aus ursprünglich zahlreichen kleinen Herrschaften zusammen. Heute befinden sich drei administrative Provinzen in Småland: Kalmar län (Hauptstadt Kalmar), Jönköpings län (Hauptstadt Jönköping) und Kronobergs län (Växjö). Die vorgelagerte Insel Öland, die mit der Stadt Kalmar über eine sechs Kilometer lange Brücke verbunden ist, stellt eine eigene Provinz dar. Småland ist durch das typisch schwedische Gemisch aus Wald, Wasser und Felsen geprägt, ihre Bewohner gelten – gleich den deutschen Schwaben – als fleißig und geizig. Småland gehört zu den beliebtesten Urlaubszielen für deutsche Urlauber.
Fjällwandern

Per Helikopter ins Fjäll

Wer denkt, die schwedische Hauptstadt Stockholm liegt in der „Mitte“ des Landes, wird nach der Fortsetzung der Reise in den Norden eines Besseren belehrt, denn es ist nur etwa ein Drittel der Strecke, die der deutsche Urlauber in das wilde Nordschweden zurücklegen muss. Dafür wird er mit einer der letzten „Wildnisse“ Europas entlohnt. Wilde, unverbaute Flüsse, dichte Wälder, kahle Gras- und Mossflächen, steile Felswände und mittendrin eine Vielzahl kleiner Seen – das ist Nordschweden, oder Norrland, in Schweden gleichzeitig die größte der drei traditionellen Regionen Svealand, Götaland und Norrland. Die „richtige“ Wildnis, das sind die Nationalparks im Gebirge nahe der norwegischen Grenze. Auch in diese Region führt der landesweite Wanderweg „Kungsleden“ (Königsweg). Um die Passage zu erleichtern, haben sich die nordschwedischen Touristikanbieter etwas einfallen lassen.
Der Frykensee in Värmland

Värmland entdecken Es ist schwer, die mittelschwedische

Es ist schwer, die mittelschwedische Provinz Värmland mit Worten zu beschreiben, sie erschließt sich erst richtig bei einem Besuch. Der Ruf Värmlands als ein Gebiet mit „viel Gegend und wenig Leuten“ stimmt zwar, aber die „Gegend“ ist so vielgestaltig, wie es erst auf den zweiten Blick deutlich wird. Värmland gehört zu den traditionsreichsten Regionen Schwedens, die Hauptstadt Karlstad liegt sogar näher an Oslo als an Stockholm, direkt an der Europastraße 18. Schwedens längster Fluss, der Klarälv, mündet bei Karlstad in Schwedens größten See, den Vänersee. Auf dem Klarälv wurde noch bis Mitte des 20. Jahrhunderts Holz geflößt. Charakteristisch sind ebenfalls die schmalen Täler, oft gefüllt mit langgestreckten See wie dem Frykensee. Värmland ist auch die Heimat der Schriftstellerin Selma Lagerlöf, die mit „Nils Holgersson“ eine der international bekanntesten literarischen Figuren schuf.
Blick auf Stockholm

Mamma Mia! The Party in Stockholm

Die schwedische Hauptstadt Stockholm ist nicht nur die unbestrittene Metropole des Landes, sondern gleichzeitig eine der beliebtesten Urlaubsziele an der gesamten Ostsee. Die Stadt bildet das Zentrum des südlichen Mittelschwedens und ist auf allen Verkehrswegen sehr gut erreichbar. Die Europastraße entlang der Ostseeküste, der internationale Flugplatz Arlanda, die Eisenbahnhauptstrecke aus dem Süden und dem Westen in den Norden Schwedens und nicht zuletzt die Fährverbindungen mitten aus der Stockholmer Innenstadt in die finnische Hauptstadt Helsinki sind die Routen, auf denen die Stadt besucht wird. Auch die Kultur hat feste Adressen in Stockholm, zu nennen ist beispielhaft das Wasa-Museum. Ganz in der Nähe liegt „ABBA The Museum“. Das soll nun eine thematische Ergänzung erfahren, Initiator ist mit Björn Ulvaeus einer der vier ehemaligen ABBA-Akteure.
Schloss und Schlosspark Sofiero in Helsingborg

Geheimtipp Helsingborg

Die Stadt Helsingborg liegt direkt an der mit knapp fünf Kilometern engsten Stelle des Öresunds, der Meerenge, die Schweden von der dänischen Insel Seeland trennt. Gegenüber liegt die dänische Stadt Helsingør. Nördlich von Helsingborg öffnet sich der Öresund zum Kattegat, dem nördlichsten Teil der Ostsee. Am meisten bekannt ist die Stadt durch die Fährlinie nach Helsingør, die trotz der 2000 erbauten Öresundbrücke zwischen Malmö und Kopenhagen viel genutzt wird. Sogar der Bau einer zweiten festen Querung des Öresunds an dieser Stelle wird ernsthaft diskutiert. Helsingborg gehört mit knapp 100.000 Einwohnern zu den zehn größten Städten Schwedens und ist die zweitgrößte Stadt der Provinz Skåne.
Långeskär in Bohuslän

Wanderungen an der Westküste

Die Westküste Schwedens gehört zu den beliebtesten Ferienregionen des Landes. Vor der Küste der historischen Region Bohuslän zwischen der Metropole Göteborg und der norwegischen Grenze erstreckt sich eine Vielzahl von Schären – Felseninseln unterschiedlichster Größe. Im Unterschied zu den Stockholmer Schären der Ostsee sind die an der Westküste in weit geringerem Maße bewachsen, so dass die Inselwelt eine einzigartige Kulisse bildet. Seit Beginn der touristischen Nutzung haben viele der ehemaligen Fischerdörfer den Übergang zu touristisch geprägten Hafenorten bewältigt. Lysekil, Strömstad, Fjällbacka, Smögen, Grebbestad und Marstrand sind die wohl bekanntesten Küstenorte, die jährlich tausende von Besuchern auf dem Land- oder Wasserweg anlocken.
Schleusencafe am Götakanal

Göta Kanal – ein technisches Denkmal mit touristischem Wert

Einst zeugte der Bau von der Weitsicht der schwedischen Herrscher. Die direkte Verkehrsverbindung zwischen dem Raum Stockholm und der westschwedischen Metropole Göteborg sollte nicht vom Sundzoll abhängig sein, den die wenig geliebten dänischen Nachbarn im Öresund erhoben. Zwischen 1810 und 1832 entstand der Kanal, und geriet damit bereits in das Zeitalter der Eisenbahn, die eine solche Entfernung billiger und schneller zurücklegen konnte. Heute ist der Kanal nur noch eine touristische Attraktion.
Poem Nr. 7

Kunstweg der sieben Flüsse

Die Provinz Västerbotten (Västerbottens län) im Norden Schwedens ist von einer erstaunlichen Vielfalt. Nicht nur die abwechslungsreiche Natur, auch die Traditionen z.B. der samischen Urbevölkerung oder die Verbindung von zivilisatorischen Errungenschaften mit der schwedischen Landschaft tragen zur Bedeutung der Provinz bei. Der Name stammt aus der Zeit, als der Bottnische Meerbusen im Westen (Västerbotten) wie im heute zu Finnland gehörenden Osten (Österbotten) von Schweden aus besiedelt wurde. Nach Jahren der Entvölkerung ist gegenwärtig ein Trend der Zuwanderung in die großen Städte der Provinz zu verzeichnen. Die Provinzhauptstadt Umeå gehört zu den am schnellsten wachsenden schwedischen Städten. Weitere Städte sind Skellefteå und Lycksele. Die großflächige Provinz erstreckt sich von der Ostseeküste bis an die norwegische Grenze und liegt direkt unterhalb des Polarkreises.
Ian Kaler bei einer Tanzveranstaltung

Bühnenkunst im Dunkeln: Außergewöhnliche Erlebnisse beim MADE-Festival in Umeå

Die nordschwedische Stadt Umeå hat gerade ein Jahr als Europas Kulturhauptstadt des Jahres hinter sich und ruht sich keineswegs auf den Lorbeeren aus. Umeå ist eine gegen den Trend wachsende Stadt in den dünn besiedelten Regionen des schwedischen Nordens, die Einwohnerzahl hat sich in den letzten 50 Jahren auf jetzt 115.000 verdoppelt. Das ist nicht nur der Universität geschuldet, sondern auch einem reichhaltigen Kulturleben, zu dem das traditionelle Fest der Bühnenkunst gehört.
Kleine Osterhexen in Schweden

Ostern in Schweden

Schweden ist ein sehr beliebtes Reiseziel für Touristen aus aller Welt. Darunter sind immer mehr deutsche Gäste, wie die Statistiken sagen. Neben der sehr vielfältigen, urwüchsigen Landschaft, den vielen Gewässern und naturnahen Gebieten sind es auch die Volksbräuche und Volksfeste, die nach Schweden locken. Nicht nur das Mittsommerfest, sondern auch die „normalen“ christlichen Feiertage wie Weihnachten und Ostern gehören dazu. Das bevorstehende Osterfest ist für viele Schweden jeden Alters Gelegenheit, sich der alten Osterbräuche zu erinnern, die auf vorchristliche Zeit zurückgehen.
Stromschnellen am Vindelälv

Angeln am Vindelälven

Der Fluss Vindelälv gehört mit 453 Kilometern zu den längsten seiner Art in Schweden. Er entspringt im nordschwedischen Fjäll von Lappland nahe der norwegischen Grenze und mündet in den Umeälv, nur 25 Kilometer bevor dieser bei Umeå die Ostsee erreicht. Damit ist der Vindelälv Schwedens größter Nebenfluss. Noch bis 1976 wurde auf dem Vindelälv geflößt, dazu mussten alle Hindernisse beseitigt werden. Erst dann entschloss man sich, den Fluss zu renaturieren. Der Vindelälv ist heute neben dem Torneälv, dem Kalixälv und dem Piteälv einer von vier „Nationalflüssen“, an denen kein Kraftwerk gebaut werden darf.
Walter Sittler bei Dreharbeiten auf Gotland

ZDF-Krimi auf Gotland gedreht

Die größte schwedische Ostseeinsel Gotland ist zu jeder Jahreszeit nicht nur eine Reise wert, sondern auch beliebtes Objekt für Medien aller Art. Das hat auch das ZDF genutzt, das schon seit Jahren die Krimireihe mit Walter Sittler in der Hauptrolle auf der Insel dreht. Nun ist erstmals ein Film dieser Reihe im Winter gedreht worden.
Seeadler mit Fang im Wasserreich Kristianstad

Das Wasserreich Kristianstad

Die Stadt Kristianstad liegt im Nordosten der Provinz Skåne, nur wenige Kilometer von der Ostseeküste bei der Nachbarstadt Åhus entfernt. Sie ist das Zentrum Nordostskånes und von einer abwechslungsreichen Natur umgeben. Weil hier zahlreiche Wasserläufe, feuchte Wiesen und kleine Seen die Landschaft prägen, ist die gesamte Region rings um die Stadt zum Biosphärenreservat „Wasserreich Kristianstad“ erklärt worden. Hier können Vögel beobachtet werden, entweder von festen Plätzen oder vom Kanu aus.
Stockholms Stadshuset

Mit der Stockholms Card die Stadt erleben

Schwedens Hauptstadt Stockholm hat viele Attribute. Venedig des Nordens, Stadt auf 14 Inseln, Großstadt inmitten von Natur sind nur einige von ihnen. Wer Stockholm einmal erlebt hat, wird sich dem Zauber dieser Ostseemetropole nie mehr entziehen können. In der Stadt und ihrem Umfeld, der Provinz Stockholm (Stockholms län) leben mehr als 20 Prozent der schwedischen Bevölkerung. Die Zahl der touristischen Attraktionen in Stockholm macht die Stadt zu einem sehr beliebten Ziel für Gäste aus aller Welt.
Der Hafen von Göteborg

Wieder Schiffsverkehr an der schwedischen Westküste

Die schwedische Westküste beginnt direkt nördlich des Öresunds bei helsingborg und erstreckt sich über die Küste der Provinz Halland mit ihren Badestränden bis nach Bohuslän mit der Metropole Göteborg. Viele Schwedenurlauber verstehen aber unter der Westküste nur den sich daran nördlich anschließenden Küstenabschnitt bis zur norwegischen Grenze. Er ist geprägt von zahlreichen Insel und Schären, dem Gullmarsfjord als dem einzigen „echten“ Fjord Schwedens und einer fantastischen Felsenküste, die sich kilometerweit ins Hinterland erstreckt. Es ist eine der beliebtesten Urlaubsregionen Schwedens. Nun steht sie vor einer neuen Initiative.
Sommernacht

Jahr des Lichts 2015

Schweden erstreckt sich in Nord-Süd-Richtung über mehr als 1500 Kilometer. Da ist genügend Platz für die unterschiedlichsten Klimazonen und damit auch Lichtverhältnisse. Auch unterschiedliche Höhenlagen sorgen für ganz besondere Lichtverhältnisse, die sich lokal auch deutlich unterscheiden können. Ganz besonders attraktiv ist natürlich das Nordlicht oder Polarlicht, das in den Gebieten nördlich des Polarkreises im Winter zu sehen ist. Auch die Mitternachtssonne im Sommer gehört zu den Phänomenen nördlicher Breitengrade.
Der Hafen von Göteborg

Schlussetappe des Volvo Ocean Race in Göteborg

Die Hafenstadt Göteborg an der schwedischen Westküste wurde erst zu Beginn des 17. Jahrhunderts auf Initiative von Gustav II. Adolf gegründet, an der einzigen damals zu Schweden gehörenden Stelle an der Westküste. Die Entwicklung der Stadt war von Anfang an durch westeuropäische Einflüsse geprägt. Heute sieht sich die zweitgrößte schwedische Stadt Göteborg selbstbewusst als „Schwedens Vorderseite“, in gewolltem Gegensatz zu dem an der Ostsee gelegenen Stockholm. Göteborg ist nicht nur ein wirtschaftliches Zentrum Schwedens sondern auch Mittelpunkt einer der beliebtesten Ferienregionen, der schwedischen Westküste.
Das Eishotel in Jukkasjärvi

Das Eishotel in Jukkasjärvi

Schweden als Urlaubsland bietet eine seltene Vielfalt von Klimazonen und Naturlandschaften. Damit verbunden sind Attraktionen, die weltweit einzigartig für Aufsehen gesorgt haben. Dazu gehört das so genannte ICEHOTEL im kleinen Ort Jukkasjärvi östlich der nordschwedischen Erzstadt Kiruna. Natürlich ist ein Eishotel an die entsprechenden klimatischen Voraussetzungen gebunden, die hier jenseits des Polarkreises gegeben sind. Dennoch ist auch Nordschweden wie die gesamte nordeuropäische Küste vom Golfstrom beeinflusst, der die ganzjährige Eisfreiheit des norwegischen Hafens Narvik am Nördlichen Eismeer sichert.

City-Maut jetzt auch für Ausländer

Schweden ist nach wie vor ein beliebtes Reiseland für deutsche Urlauber. Untersuchungen haben ergeben, dass alleine die südschwedische Metropole Malmö im Jahr 2014 einen Zuwachs an deutschen Urlaubern von 18 Prozent verzeichnen konnte. Ein wichtiger Grund für den Urlaub in Schweden ist die Vielfalt und Faszination der Natur. Damit aber auch die Innenstadtbereiche der Großstädte nicht zu hoch durch Autoabgase belastet werden, hatten Stockholm und Göteborg vor einigen Jahren eine City-Maut für Einheimische eingeführt. Diese gilt ab jetzt auch für Ausländer.
Skilanglauf bei Särna

Wintermärchen in Dalarna

Die mittelschwedische Provinz Dalarna nimmt innerhalb Schwedens eine besondere Rolle ein. Deren Hauptort Falun ist Namensgeber für das typische Schwedenrot, das „Falu-Rött“. Gleichzeitig ist Falun eines der wichtigsten, auch international bedeutenden Wintersportzentren Schwedens. Schließlich ging von Dalarna die Entstehung des heutigen schwedischen Staates aus, als Gustav Wasa 1523 von seinen Getreuen bei seiner geplanten Flucht nach Norwegen eingeholt und als König eingesetzt wurde: auf der Strecke von Sälen nach Mora, auf der heute der bekannte Wasalauf stattfindet.
Schneefestival in Kiruna

Das Schneefestival in Kiruna

Kiruna ist die nördlichste Stadt Schwedens und liegt bereits jenseits des Polarkreises. Sie entstand aufgrund der ergiebigen und sehr gehaltvollen Eisenerzvorkommen um das Jahr 1900. Der Name kommt vom samischen Begriff für Schneehuhn. Kiruna ist durch eine elektrifizierte Eisenbahnlinie mit der schwedischen Ostseeküste und der norwegischen Stadt Narvik verbunden, deren durch den Golfstrom eisfreier Hafen die ganzjährige Verschiffung des Eisenerzes ermöglicht. Gleichzeitig bietet Kiruna zahlreiche touristische Möglichkeiten.
1 2 3 4 5 »

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Weihnachtsmänner und Welterbe in Falun
Das Kupferbergwerk Falun war über Jahrhunderte Schwedens Schatzkammer und lieferte im 17. Jahrhundert zwei Drittel der weltweiten Kupferproduktion. Aus den hier gewonnenen Kupferpartikeln wird bis heute die typische rote Farbe der schwedischen Sommerhäuser hergestellt. Auch im deutschsprachigen Raum ist die Grube bekannt, denn deutsche Schriftsteller wie E.T.A Hoffmann befassten sich in Erzählungen mit dem geheimnisvollen Ort.
Glaskunst in Östergötland
Diese Region südlich von Stockholm weist zahlreiche beliebte Ausflugsziele auf. Sie reichen vom Götakanal und seinen Schleusen zwischen Ostsee und Vättersee über das Schloss und Kloster Vadstena bis hin zur aufstrebenden Provinzhauptstadt Linköping mit Dom, Universität und dem schwedischen Luftwaffenmuseum. Auch die Ostseeküste darf nicht fehlen, denn der Schärengarten vor Valdemarsvik ist eine Perle an der schwedischen Ostküste. Mit dem Tierpark Kolmården bei Norrköping wartet der größte Zoo Nordeuropas auf seine jährlich tausenden Besucher.
Der Wasalauf – das schwedische Nationalfest
Diese Bezeichnung ist nicht übertrieben, denn der jährlich am ersten Märzsonntag stattfindende Skilanglauf ehrt den Begründer des heutigen schwedischen Königreichs, den späteren König Gustav Eriksson Wasa. Die Streckenführung zwischen den Orten Sälen und Mora in der Provinz Dalarna ist ebenfalls historisch begründet. Mit mehreren tausend Teilnehmern hauptsächlich aus Schweden und Skandinavien ist eine Grenze auch für Volkssportler erreicht, so dass seit einigen Jahren mehrere kürzere Wettbewerbe ausgetragen werden, die eine Woche vorher beginnen und als Wasawoche bezeichnet werden.