Die Lieblingsplätze der Schweden im Sommer

Kullaberg mit Leuchtturm
Kullaberg mit Leuchtturm

Der Norden Europas ist für immer mehr Urlauber vom „Kontinent“, wie die Schweden die Europäer jenseits der Ostsee nennen, ein beliebtes Urlaubsziel. Das ist im kurzen Sommer so, aber auch im Winter als schneesicheres Wintersportziel oder ganzjährig als Erlebnisurlaub in der Natur.
Die Schwedische Tourismusverband STF hat jetzt die Schweden selbst nach ihren beliebtesten Zielen im Sommer befragt. Das Ergebnis ist ganz sicher auch für potenzielle Schwedenreisende interessant.
Dabei geht es nicht so sehr um klassische Sehenswürdigkeiten, sondern vielmehr um die kleinen, persönlichen Erlebnisse, die den Urlaub zu etwas ganz Besonderem machen.
Als schönsten Spot für den Sonnenuntergang empfehlen die Insider das Naturreservat Kullaberg in der südschwedischen Region Skåne. Denn schon alleine der faszinierende Kontrast aus sanften Buchenwäldern, steilen Felsklippen und der Brandung des Meeres zieht wie magisch in seinen Bann.
Wenn es darum geht, einfach einmal die Seele bei einem Kaffee und etwas Süßem baumeln zu lassen und dabei in aller Ruhe die Umgebung auf sich wirken zu lassen, steht der Marktplatz Stora Torget in Visby auf der Insel Gotland an erster Stelle.
Wer auf der Suche nach Schwedens bestem Aussichtspunkt ist, muss noch ein ganzes Stück weiter in den Norden reisen: bis nach Schwedisch Lappland in den Sarek Nationalpark nördlich des Polarkreises. Die alpine Berglandschaft übertrifft sich immer wieder selbst mit atemberaubenden Panoramablicken.
Was wäre der schwedische Sommer ohne richtige Badefelsen? Die schönsten befinden sich laut Umfrage im Naturreservat Ramsvikslandet in der westschwedischen Region Bohuslän. Hier an der spektakulären Westküste treffen nahezu unendlich viele glattgeschliffene Badefelsen auf das kristallklare Wasser des Meeres und eine faszinierende Natur mit ihren ganz eigenen Kontrasten.
 

visitsweden.com / nordlicht verlag

Foto: © Wikimedia / David Castor gemeinfrei

Datum: 24.07.2019

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Anglerglück in Dalarna
Bezogen auf die Nord-Süd-Ausdehnung Schwedens liegt die Provinz Dalarna gerade noch in der südlichen Hälfte. Dennoch erinnert alles an die Natur des schwedischen Nordens. Größtes Gewässer in Dalarna ist der Siljansee, der einst durch einen Meteoriteneinschlag entstand. Ausschließlich an seinen Ufern wird das Dalapferd (Dalahäst) geschnitzt, das wohl bekannteste schwedische Souvenir.
Neues Biosphärenreservat Vindelälv
Der Vindelälv als mehr als 400 Kilometer langer Nebenfluss des Umeälv in Nordschweden ist einer von vier unregulierten schwedischen „Nationalflüssen“. Sein Tal wurde im Juni 2019 in den Status eines UNESCO-Biosphärenreservats erhoben. Damit wurde er zur Modellregion für nachhaltige Entwicklung in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht.
Lichtfestivals in Westschweden
Seit seiner Existenz ist der Mensch vom Licht fasziniert. Es ist nicht nur Lebensgrundlage, sondern Quelle vielfacher Inspiration. Diese tatsache machen sich zahlreiche Städte der Welt mit entsprechenden Installationen zunutze. Auch die schwedische Westküste spielt in dieser Liga mit.