Weihnachtsmänner und Welterbe in Falun

Rentiere in Dalarna
Rentiere in Dalarna
(5) Bewertungen: 1

Das Kupferbergwerk Falun war über Jahrhunderte Schwedens Schatzkammer und lieferte im 17. Jahrhundert zwei Drittel der weltweiten Kupferproduktion. Aus den hier gewonnenen Kupferpartikeln wird bis heute die typische rote Farbe der schwedischen Sommerhäuser hergestellt. Auch im deutschsprachigen Raum ist die Grube bekannt, denn deutsche Schriftsteller wie E.T.A Hoffmann befassten sich in Erzählungen mit dem geheimnisvollen Ort.
Heute liegt die mächtige Grube still, welche die Landschaft um die Stadt Falun in der mittelschwedischen Region Dalarna prägt. Das Bergwerk sowie die alten Bürogebäude und die historischen Wohnhäuser der Arbeiter stehen seit 2001 auf der UNESCO-Welterbeliste, neben 14 weiteren Welterbestätten in Schweden. Im Advent lebt Faluns historische Atmosphäre auf, wenn neben dem Bergwerk der traditionelle Weihnachtsmarkt stattfindet. Am Adventssonntag den 10. Dezember stellen Handwerker ihre Unikate aus und lokale Spezialitäten vermitteln den Geschmack von Dalarna. Bei einer geführten Tour durch die Grube bekommen Besucher Einblicke in die unterirdische Welt, die einst Schwedens größter Arbeitsplatz war. Drei Tage nach dem Weihnachtsmarkt, am 13. Dezember, steigt der in Schweden beliebte Lucia-Chor in die Grube hinab und erhellt sie mit Kerzenschein und traditionellen Liedern. Kein Welterbe aber genauso weihnachtlich ist das Tomteland am Gesundaberg nahe der Stadt Mora. Hier können (vor allem junge) Besucher ihr weihnachtliches Schweden-Abenteuer fortsetzen. Das „Weihnachtsmannland“ besteht aus einem drolligen Dorf mit roten Blockhütten, umgeben von dichtem Nadelwald. Kleine Besucher, die sich vielleicht nicht ins unergründliche Bergwerk von Falun trauen, sind hier inmitten von Sagengestalten und Rentieren in ihrer Welt. Übrigens ist Dalarna Nordeuropas größte Skidestination: 19 Skiresorts mit Pisten und Loipen in der magischen schwedischen Natur laden dazu ein, den Besuch des traditionellen Weihnachtsmarkts in Falun mit Wintersport zu verbinden. Auf Schnee ist Verlass – und auf den Tomte-Wichtel auch. God Jul!

visitsweden.com

Foto: © Jörgen Wiklund/imagebank.sweden.se

Datum: 15.11.2017

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Ungewöhnliche naturnahe Herbergen
Einer der wichtigsten Faktoren, warum Schweden als Urlaubsziel so beliebt ist, ist die vielgestaltige Natur mit ihren weiten dünn besiedelten Gebieten. Daraus haben findige Anbieter eine außergewöhnliche Geschäftsidee entwickelt. Übernachten in ungewöhnlicher Umgebung gibt den gewissen Kick, nach dem immer mehr Menschen streben.
Schweden ab 13. Juni wieder offen
Deutschlands großes Nachbarland im Norden öffnet am 13. Juni wieder seine Pforten für Urlauber. Damit sind die zahlreichen beliebten Ziele wieder frei zugänglich – natürlich unter Beachtung der noch bestehenden Regeln.
Schweden von zu Hause erleben
Die Zeit des Einreiseverbots nach Schweden kann genutzt werden – um sich Appetit auf spätere Zeiten zu holen. Kaum etwas anderes ist dafür besser geeignet als kreative Schöpfungen aus dem Land im Norden, ob Filme, Bücher oder virtuelle Museen.