Nördliches Norrland

Schären bei Luleå an der Ostsee in Schweden Schären bei Luleå

Dieses aus Stockholmer Sicht abgelegenste Gebiet Schwedens beginnt zwischen den Küstenstädten Örnsköldsvik und Umeå. Es zeichnet sich durch den ursprünglichen Charakter der Natur aus, hier spricht man von der letzten echten Wildnis Europas. Relativ spät und hauptsächlich von Norwegen aus besiedelt, sind aber nicht nur die Küstenorte von Bedeutung. Die durch das Volk der Samen bis heute ausgeübte Rentierzucht zieht sich im Sommer bis in die Gebirgszonen hin, auch der Eisenerzbergbau bei Kiruna und Malmberget und die Papierindustrie im Zusammenhang mit der Holzgewinnung brachte dem Inland eine gewisse Entwicklung. Die schwedische Inlandsbahn endet in der Erzstadt Kiruna.

Urlaub in Nord-Norrland bedeutet in erster Linie geführte Touren durch die Wildnis der Region. Mehrere Nationalparke, von denen die größten – Padjelanta, Sarek und Stora Sjöfallet – eine räumliche Einheit bilden, erstrecken sich auf dem waldlosen Gebirgskamm nahe der norwegischen Grenze und liegen bereits nördlich des Polarkreises. Westlich von Kiruna erhebt sich der mit 2111 Metern höchste Berg Schwedens. Durch die Nähe zur eisfreien Nordmeerküste Norwegens ist oft das Wetter im äußersten Norden Norrlands milder als weiter südlich. Eine Eisenbahnverbindung, die sogenannte Erzbahn, führt von Kiruna nach Luleå an der Ostsee und Narvik an der norwegischen Küste.

Die Küstenstraße E 4 verbindet die zahlreichen Städte, die vor allem an den Flussmündungen jeweils kleine Zentren bilden. Dazu gehören neben Umeå noch Skellefteå, Piteå, Luleå und schließlich Schwedens nördlichste Ostseestadt Haparanda an der finnischen Grenze. Die Stadtbilder zeigen einen aus früheren Zeiten stammenden erstaunlichen Reichtum, der meist auf die Rohstoffvorkommen wie Erz und Holz zurückzuführen ist. Ein heute etwas lästiges Überbleibsel der schwedischen „Russenangst“ aus dem 19. Jahrhundert ist die Tatsache, dass die Nord-Süd-Eisenbahn etliche Kilometer abseits der Küstenstädte verläuft und erst jetzt durch eine küstennahe Trasse ergänzt wird.

Die Küste des nördlichen Norrland bildet den nördlichsten Teil der Ostsee, den sogenannte Bottenviken (Bottnische Wiek), der im Winter vollständig zufriert.
Die kurzen Sommer erwärmen das Ostseewasser jedoch soweit, dass zumindest ab Juli hartgesottene Urlauber auch ein Bad wagen können. Sogar hier, zwischen Piteå und Luleå, sprechen die Einheimischen von der „Riviera des Nordens“. Vor allem die Küste des Bottnischen Meerbusens in Schweden ist ein sehr attraktives Ziel für Touristen, die Naturnähe und Ursprünglichkeit vorziehen, aber dennoch auf einen Mindestkomfort der Beherbergung nicht verzichten wollen.

Foto: © Göran Wallin

Rathaus von Umeå in Schweden

Umeå

Die Stadt Umeå liegt an der schwedischen Ostseeküste des Bottnischen Meerbusens. Sie ist eine der vielen von König Gustav II....
Lycksele in Nordschweden Lappland Västerbotten

Lycksele

Die Stadt Lycksele liegt im nordschwedischen Binnenland, in der Provinz Västerbotten, direkt am Fluss Umeälv etwa 130 Kilometer...
Bahnhof der Inlandsbahn in Dorotea in Schweden

Vilhelmina Dorotea

Die beiden Orte Vilhelmina und Dorotea mitten in Schwedisch Lappland, in der Provinz Västerbottens län, liegen zwar etwa 50...
Kirche in Arvidsjaur, Schweden, Norrbotten, Lappland

Arvidsjaur

Hier in Arvidsjaur scheint es mehr Rentiere zu geben als Einwohner. Arvidsjaur ist einer der größeren Orte in der Weite von...
Piteå, Blick auf die Küste

Piteå

Die Stadt Piteå liegt am Bottnischen Meerbusen, dem nördlichsten Teil der Ostsee, südwestlich von Luleå in der...
lulea schweden, hafen storviken

Luleå

Fast an der Nordspitze der Ostseeküste, am Bottnischen Meerbusen, liegt die Stadt Luleå. Mit 45.000 Einwohnern ist sie eine der...
Rödbergsfort in Boden, Schweden, Lappland

Boden

Die Entwicklung des ehemaligen Bauerndorfes Boden in der nordschwedischen Provinz Norrbotten, nur wenige Kilometer vom nördlichen Ende der...
Haparanda in Schweden, Brücke über den Torneälv

Haparanda

Die Stadt Haparanda in der schwedischen Provinz Norrbottens län liegt am Bottnischen Meerbusen, dem nördlichen Ende der Ostsee,...
Jokkmokk Schweden Region Aktse

Jokkmokk

Jokkmokk in der nordschwedischen Provinz Norrbottens län, in der Landschaft Lappland, unmittelbar nördlich des Polarkreises, wurde...
Blick auf Malmberget in Schweden, Norrland

Gällivare-Malmberget

Gällivare-Malmberget, das Zwillingsstädtchen, teilt sich mitten in der Wildnis ein sich weit öffnendes Tal am Flussufer. Der Blick...
Blick auf Kiruna in Nordschweden

Kiruna

Die Stadt Kiruna ist die größte in Nordschweden und gleichzeitig Synonym für den schwedischen Eisenerzbergbau. Er entfaltete...

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Zehn Lieblingsorte für Schweden-Urlaub
Schweden-Urlauber sind „Überzeugungstäter“, denn die Entscheidung für eine Fahrt in den Norden wird aus vielfältigen Gründen getroffen. Die Motive sind so unterschiedlich wie die Gegebenheiten des Landes. Quirliges Stadtleben oder verträumtes Hinterland, Museum oder Erlebnispark, Oper oder Naturschauspiel - wirklich für jeden ist etwas dabei.
Schweden auf der ITB
Der Norden Europas und besonders Schweden gehört zu den beliebtesten Reisezielen für Liebhaber von Natur, Geschichte, aber auch moderner Lösungen des Alltags. Wer nach Schweden reist, kommt klüger zurück – so könnte man es zusammenfassen.
Ein Land wird Restaurant – Willkommen in Schweden
Eine außergewöhnliche Initiative hat die Regierung mit Unterstützung von vier schwedischen Sterneköchen für das Jahr 2019 ergriffen. Das gesamte, mehr als 400.000 Quadratkilometer große Land wird zu einem einzigen Do-it-yourself-Gourmetrestaurant. Das Restaurant, dessen Menü auf Zutaten aus der schwedischen Natur beruht, ist kostenlos.