Luleå

lulea schweden, hafen storviken Hafen Storviken bei Luleå

Fast an der Nordspitze der Ostseeküste, am Bottnischen Meerbusen, liegt die Stadt Luleå. Mit 45.000 Einwohnern ist sie eine der bedeutendsten Städte ganz Nordschwedens. Nach der Ersterwähnung im 14. Jahrhundert entwickelte sich Luleå zu einem wichtigen Handelszentrum. Die bis heute fortschreitende Landhebung (pro Jahr ein ganzer Zentimeter) bewirkte, dass die Stadt im 17. Jahrhundert näher an die Küste verlegt werden musste. Nach einem verheerenden Stadtbrand 1887 wurde Luleå wieder aufgebaut. Heute ist die Stadt der wichtigste schwedische Erzhafen und durch die Eisenbahn mit der Erzstadt Kiruna und darüber hinaus dem norwegischen Hafen Narvik verbunden. Luleå ist die nördlichste Universitätsstadt in Schweden und Bischofssitz mit dem 1893 neu errichteten Dom. Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist die ursprüngliche Altstadt „Gammelstad“, die auf die erste Stadtgründung zurückgeht.

Luleå ist für den Urlaub zu jeder Jahreszeit von besonderem Reiz. Im Sommer lädt das Schärengebiet mit seinen zahlreichen Ferienhäusern nicht nur zu ausgedehnten Bootstouren, sondern sogar, nur 110 Kilometer südlich des Polarkreises, für ganz Mutige zum Baden ein, auch wenn das Wasser erfrischend kühl bleibt. Kajak, Angeln, Segeln oder Fahrgastschifffahrt zu einer der mehr als 750 Inseln ist im Sommer angesagt. Besonders urlauberfreundlich und dennoch naturnah präsentiert Luleå einen auf Karten ausgewiesener Schärenweg. Er macht es dem Wanderer möglich, auch ohne eigenes Mobil mit Hilfe von Booten oder vorher gebuchten Überfahrten eine längere Tour durch die Einsamkeit der Inselwelt zu absolvieren. Der Charakter des Schärengartens vor Luleå als weltweit einziges Brackwasser-Schärengebiet bewirkte auch eine Mischung aus Felsen, Sanddünen und Moränengebieten.

Als moderater Polarurlaub kann das Angebot für den Urlaub im Winter bezeichnet werden. Die von Mitteleuropa aus nächstgelegene Subpolarzone ermöglicht Langstrecken-Schlittschuhlaufen, Eissegeln, Kiten oder Hundeschlittenfahrten auf dem Eis als unvergessliche Erlebnisse. Eisfischen, Sauna am Eisloch, Eisjagd oder einfach nur die abenteuerliche Ansicht des Packeises sind weitere einzigartige Aktivitäten, die Luleå in der kalten Jahreszeit bietet. Im Winter sind auch einige Eispisten für Kraftfahrzeuge freigegeben. Luleå und seine Umgebung vereinen die Faszination des Nordens mit der Vielfalt der Ostseeküste und machen das Gebiet zu einem noch wenig erschlossenen Urlaubsziel für Naturbewusste. 

Sie können in Luleå Hotel direkt buchen.

Foto: © Luleå Turistbyrå

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Wintersport – die schwedische Alternative
In Deutschland macht der Winter wohl eine längere Pause, es ist nicht abzusehen, wann die traditionellen Wintersportgebiete wieder mit Naturschnee aufwarten können. Wem die höheren Alpengebiete zu weit entfernt oder zu überlaufen sind, für den bieten sich sogar in Mittelschweden Alternativen an. In den Gebirgen nördlich von Stockholm ist auf den Winter Verlass.
Vier Nationalparks in Småland
Wer ursprüngliche Natur in Schweden erleben will, braucht dazu nicht bis in den Norden fahren. Die historische Region Småland im südlichen Teil erweist sich als „Schweden im Kleinformat“. Hier gibt es urwüchsige Wälder, zahlreiche Seen und viel Wald mit Felsen – also das klassische schwedische Naturmodell.
Musical zum Jubiläum
Schweden, unser Nachbar im Norden, ist aus sehr vielen Gründen in Deutschland beliebt. Die vielfältige Natur lockt zahlreiche Touristen, aber auch Geschichte und Kultur Schwedens sind uns Deutschen geläufig. Eine Mischung aus beiden sind die Bücher von Astrid Lindgren.