Bühnenkunst im Dunkeln: Außergewöhnliche Erlebnisse beim MADE-Festival in Umeå

Ian Kaler bei einer Tanzveranstaltung
Ian Kaler bei einer Tanzveranstaltung
(0) Bewertungen: 0

Die nordschwedische Stadt Umeå hat gerade ein Jahr als Europas Kulturhauptstadt des Jahres hinter sich und ruht sich keineswegs auf den Lorbeeren aus. Umeå ist eine gegen den Trend wachsende Stadt in den dünn besiedelten Regionen des schwedischen Nordens, die Einwohnerzahl hat sich in den letzten 50 Jahren auf jetzt 115.000 verdoppelt. Das ist nicht nur der Universität geschuldet, sondern auch einem reichhaltigen Kulturleben, zu dem das traditionelle Fest der Bühnenkunst gehört.






Das MADE Festival 2015 am 8. und 9. Mai

Die Norrlands Oper in Umeå ist seit 2006 Austragungsort dieses einzigartigen Festivals der Bühnenkunst. Die englische Abkürzung steht für Music, Art, Dance und Experience. In diesem Jahr steht das Festival für Kunst in der Dunkelheit.
Was geschieht mit unseren Sinnen, wenn es komplett dunkel ist? Wie reagieren diese, wenn in einem Umfeld mit vielen Menschen bewusst auf die verbale Interaktion verzichtet wird? Und wie reagieren wir auf kontrastreiche Wechsel zwischen Licht und Dunkelheit, Stille und Kakophonie? All diesen Fragen geht am 8. und 9. Mai 2015 das MADE-Festival in Umeå nach. Das Festival der Bühnenkunst, das von der namhaften Norrlands Oper arrangiert wird, feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen und ist bekannt für seine ungewöhnlichen Mischungen der verschiedenen Kunstformen. So werden in diesem Jahr Musiker aus dem Symphonieorchester der Norrlands Oper ein Stück des österreichischen Komponisten Georg Friedrich Haas zum Besten geben – und zwar in kompletter Dunkelheit. Auch die elektroakustische Künstlerin Natasha Barrett wird in ihren Kompositionen mit Elementen der Dunkelheit und der Stille arbeiten und im Club Silence wird es eine experimentelle Stunde geben, während der sich die Bar in einen Club verwandelt, der komplett auf absichtliche Geräusche und Gespräche verzichtet.

Tourismus in Umeå

Die Stadt eignet sich in besonderem Maße als Ausgangspunkt für die Erschließung der weiten nordschwedischen Landschaften. Durch ihren urbanen Charakter bietet sie darüber hinaus alle Annehmlichkeiten eines Urlaubs, als Abwechslung zur unberührten Umgebung der schwedischen Wildmark.
 

visitsweden.de / nordlicht verlag

Foto: © Eva Würdinger

Datum: 15.04.2015

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Ein Land wird Restaurant – Willkommen in Schweden
Eine außergewöhnliche Initiative hat die Regierung mit Unterstützung von vier schwedischen Sterneköchen für das Jahr 2019 ergriffen. Das gesamte, mehr als 400.000 Quadratkilometer große Land wird zu einem einzigen Do-it-yourself-Gourmetrestaurant. Das Restaurant, dessen Menü auf Zutaten aus der schwedischen Natur beruht, ist kostenlos.
Flugfrei: Reisealternativen für umweltbewusste Schwedenurlauber
Veränderungen fangen im Kleinen und bei jedem persönlich an. So auch bei dieser Initiative. Die Nachbarinnen Maja Rosen und Lotta Hammar hatten sich Anfang 2018 zum Ziel gesetzt, dass 10.000 Menschen im kommenden Jahr auf Reisen mit dem Flugzeug verzichten und ihr Ziel stattdessen klimafreundlicher auf dem Landweg ansteuern. Seit sich eine Reihe prominenter Zeitgenossen öffentlich für das Klimaschutz-Projekt einsetzt, ist das neue Ziel die Verzehnfachung der Teilnehmerzahl.
Das Projekt PINUS
Die Provinz Västerbotten in Nordschweden hat eine große und wichtige Forstwirtschaft, die eine lange Tradition hat, Wälder zu kultivieren und zu raffinieren und forsttechnische Innovationen zu entwickeln. Hier gibt es erstklassige Waldforschung und Schwedens einziges ganzjähriges Waldmuseum. Der Wald, die wunderschöne Landschaft und die interessante Kultur ziehen Menschen aus aller Welt an.