Das Wasserreich Kristianstad

Seeadler mit Fang im Wasserreich Kristianstad
Seeadler mit Fang im Wasserreich Kristianstad
(5) Bewertungen: 2

Die Stadt Kristianstad liegt im Nordosten der Provinz Skåne, nur wenige Kilometer von der Ostseeküste bei der Nachbarstadt Åhus entfernt. Sie ist das Zentrum Nordostskånes und von einer abwechslungsreichen Natur umgeben. Weil hier zahlreiche Wasserläufe, feuchte Wiesen und kleine Seen die Landschaft prägen, ist die gesamte Region rings um die Stadt zum Biosphärenreservat „Wasserreich Kristianstad“ erklärt worden. Hier können Vögel beobachtet werden, entweder von festen Plätzen oder vom Kanu aus.

Kraniche gucken im Wasserreich

Vom Boot aus ergibt sich in den meisten Fällen eine bessere Sicht auf die faszinierende Landschaft des Wasserreiches, auch wenn es manchmal dort etwas eng ist. Denn vom Wasser aus eröffnen sich ganz neue Perspektiven auf die Fauna des Biosphärenreservats. Beispielsweise auf die etwa 6.000 bis 7.000 Kraniche, die hier alljährlich im Frühjahr nach ihrem Flug über die Ostsee rasten, um dann weiter gen Norden zu ziehen. Zwischen Mitte März und Mitte April kommt es daher nicht selten vor, dass sich hier zwischen 3.000 und 5.000 dieser eleganten Langstreckenflieger gleichzeitig aufhalten. Genau die richtige Zeit also für eine ganz- oder halbtägige Kranichsafari auf dem Wasser. Denn mit dem Boot kann man sich im Wasserreich Gebieten nähern, die zu Fuß nicht erreichbar sind – und genau dort befinden sich die meisten Kraniche, um ihren Paarungstanz aufzuführen und sich auszuruhen. Ihr lautes Trompeten ist dabei schon von weitem zu hören und erhöht die Spannung. Um das Schauspiel aus unterschiedlichen Perspektiven beobachten zu können, wird außerdem ein Teil der Safari, die in den Kalenderwochen 12 bis 15 buchbar ist, mit dem Jeep zurückgelegt. Eine Anmeldung mindestens sieben Tage im Voraus ist erforderlich. Der Preis für eine Halbtagessafari beträgt 425 SEK (ca. 46 Euro) p. P., eine Ganztagestour 795 SEK (ca. 86 Euro) p. P. bei sechs Teilnehmern. Die Kranichsafari kann auch im Paket mit verschiedenen Übernachtungs- und Verpflegungsalternativen gebucht werden. Wer für das Kranichschauspiel mit seinem Schweden-Besuch zeitlich zu spät dran sein sollte, kann beim Unternehmen Landskapet JO, das sich übrigens mit dem schwedischen Ökotourismussiegel Naturens Bästa schmücken darf, ganzjährig geführte Vogelbeobachtungssafaris im Gummiboot buchen. Was es dabei zu sehen gibt, ist natürlich abhängig von der Jahreszeit. Im Wasserreich Kristianstad sind über das Jahr verteilt mehr als 250 Vogelarten zu Hause.

Sie können in Kristianstad Hotel und Ferienhaus direkt buchen.

Foto: © Staffan Widstrand / imagebank.sweden.de

Datum: 13.03.2015

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Schweden für Literaturfans
In Zeiten der Reisebeschränkungen gibt es dennoch Wege, sich mit einem Land bekannt zu machen. Sogar zu allen Zeiten gilt, dass die Literatur eines Landes dessen aussagefähiges Spiegelbild darstellt. Diesen Weg zu gehen, empfiehlt jetzt die schwedische Touristikerplattform visitsweden.com mit den folgenden Tipps.
Wintersport – die schwedische Alternative
In Deutschland macht der Winter wohl eine längere Pause, es ist nicht abzusehen, wann die traditionellen Wintersportgebiete wieder mit Naturschnee aufwarten können. Wem die höheren Alpengebiete zu weit entfernt oder zu überlaufen sind, für den bieten sich sogar in Mittelschweden Alternativen an. In den Gebirgen nördlich von Stockholm ist auf den Winter Verlass.
Vier Nationalparks in Småland
Wer ursprüngliche Natur in Schweden erleben will, braucht dazu nicht bis in den Norden fahren. Die historische Region Småland im südlichen Teil erweist sich als „Schweden im Kleinformat“. Hier gibt es urwüchsige Wälder, zahlreiche Seen und viel Wald mit Felsen – also das klassische schwedische Naturmodell.