Örnsköldsvik - Höga Kusten

Örnsköldsvik Skagsudde Ostsee Schweden Norrland Skagsudde bei Örnsköldsvik

An der Küste des Bottnischen Meerbusens der Ostsee liegt Örnsköldsvik. Örnsköldsvik ist eine der jüngsten Städte Norrlands, in der schwedischen Provinz Västernorrland in der historischen Landschaft Ångermanland. Auf halbem Wege zwischen Härnösand und Umeå gelegen wurde Örnsköldsvik erst 1842 als Industriestandort gegründet, mit den Schwerpunkten Holzverarbeitung und Papierindustrie. Heute ist Örnsköldsvik vor allem durch den Hauptsitz des Unternehmens Fjällräven bekannt, welches Outdoorkleidung und -ausrüstung produziert.
Örnsköldsvik wird touristisch geprägt durch „Höga Kusten“ (Hohe Küste), die sich in südliche Richtung bis Härnösand erstreckt. Durch fortwährende Landhebung sind hier imposante Reliefs entstanden, die vom 350 Meter hohen Högsvedjeberg im Nationalpark Skuleskogen bis in 293 Meter Wassertiefe bei der nur wenige Kilometer entfernten Insel Ulvö reichen. Höga Kusten gilt als die höchste und steilste Küste entlang der gesamten Ostsee. Zur Förderung der touristischen Infrastruktur wurden innerhalb des EU-Projekt „Ein Schärengebiet von Weltklasse“ zwischen 2009 und 2011 mehr als 3 Millionen Euro investiert. Dementsprechend vielfältig sind die Möglichkeiten, hier seinen Urlaub zu verbringen. Kaum zu glauben, dass hier zwischen Mitte Juni und Mitte August das Wasser der Ostsee sich bis auf badetaugliche 18 Grad erwärmt. Badeurlauber können zwischen acht erschlossenen Sandstränden oder felsigen Ufern an der Ostsee und mehr als 50 solcher an Binnenseen wählen. Ob Angeln, Seekajak-Fahren, Segeln oder Wandern entlang der imposanten Küsten, für jeden Anspruch hält Örnsköldsvik das passende Angebot bereit. Zahlreiche Bootshäfen mit Gastliegeplätzen befinden sich hier, angefangen vom Zentrum Örnsköldsviks bis zu den umliegenden kleinen Küstenorten. Besonders sehenswert ist Skagshamn auf der Halbinsel Skagsudde. Hier befindet sich auch das Surströmmings-Museum, welches eine ganz besondere Art der Konservierung, nämlich das Gären von Fisch präsentiert, der auch hier hergestellt wird. Die Haltung zum Surströmming mit dem sehr gewöhnungsbedürftigen Geruch spaltet die schwedische Gesellschaft in Gegner und Anhänger.
Von den vorgelagerten Insel Ulvön und Trysunda, die nur per Schiff erreichbar sind, bietet sich der einmalige Blick auf die Küstenlandschaft. Urlaub in Örnsköldsvik und Umgebung, an Höga Kusten, ist ein einzigartiges Erlebnis und wird nicht zuletzt durch zahlreiche Ferienunterkünfte wie Hotels, Campingplätze und Ferienhäuser ermöglicht.

Sie können in Örnsköldsvik Ferienhaus direkt buchen.

Foto: © Wikipedia / Daniel Hellström

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Schweden für Literaturfans
In Zeiten der Reisebeschränkungen gibt es dennoch Wege, sich mit einem Land bekannt zu machen. Sogar zu allen Zeiten gilt, dass die Literatur eines Landes dessen aussagefähiges Spiegelbild darstellt. Diesen Weg zu gehen, empfiehlt jetzt die schwedische Touristikerplattform visitsweden.com mit den folgenden Tipps.
Wintersport – die schwedische Alternative
In Deutschland macht der Winter wohl eine längere Pause, es ist nicht abzusehen, wann die traditionellen Wintersportgebiete wieder mit Naturschnee aufwarten können. Wem die höheren Alpengebiete zu weit entfernt oder zu überlaufen sind, für den bieten sich sogar in Mittelschweden Alternativen an. In den Gebirgen nördlich von Stockholm ist auf den Winter Verlass.
Vier Nationalparks in Småland
Wer ursprüngliche Natur in Schweden erleben will, braucht dazu nicht bis in den Norden fahren. Die historische Region Småland im südlichen Teil erweist sich als „Schweden im Kleinformat“. Hier gibt es urwüchsige Wälder, zahlreiche Seen und viel Wald mit Felsen – also das klassische schwedische Naturmodell.