UNESCO-Auszeichnung für Väner-See Schweden

UNESCO-Auszeichnung für Väner-See Schweden
UNESCO-Auszeichnung für Väner-See Schweden
(5) Bewertungen: 1

Der Väner-See in Schweden ist mit seiner Schärenlandschaft und dem Tafelberg Kinnekulle zum UNESCO Biosphärenreservat ernannt worden. Neben der schier endlosen Küste Schwedens ist der Väner-See eines der beliebtesten Feriengebiete bei Schweden-Urlaubern. Der Väner-See liegt im Südwesten Schwedens und grenzt an die Läns Dalsland, Värmland und Västra Götaland. Er ist der größte See Schwedens - und der drittgrößte See Europas - und bildet mit dem östlich gelegenen Vätter-See eine einzigartige Kultur- und Naturlandschaft, die für alle naturliebenden Schweden-Urlauber ein Paradies ist. Der Schärengarten innerhalb des Vänersees mit seinen 120 Inseln und vielen tausend kleinen Schären erhielt jetzt die Anerkennung von der UNESCO (Ferienhaus Västra Götaland).

(Stockholm) Im Juni 2010 hat die UNESCO weltweit 13 neue Gebiete zum Biosphärenreservat ernannt – darunter auch den Schärengarten des schwedischen Binnensees Väner mitsamt des Tafelbergs Kinnekulle am Ostufer des Sees. Der Vänersee, Schwedens größter See, stellt mit seinen 120 Inseln Europas größte Insellandschaft in einem Binnensee dar. Auch der 306 Meter hohe Berg Kinnekulle bietet eine sehr abwechslungsreiche Vegetation: Laub- und Mischwälder wechseln sich mit Weide- und Ackerland ab. In dem Gebiet befinden sich mehrere Naturschutzgebiete, Alaunschiefer- und Kalksteinbrüche sowie historische Kulturdenkmäler, wie Felsritzungen oder die Kirchen von Forshem und Husaby, wo verschiedenen Quellen nach der erste christliche schwedische König Olof Skötkonung um das Jahr 1000 n. Chr. getauft wurde.

Die Region rund um den Väner, die touristisch sehr gut erschlossen ist, war im Mittelalter das schwedische Machtzentrum, wovon auch heute noch zahlreiche Kulturdenkmäler zeugen. Der See selber ist ein beliebtes Ziel zum Baden, Angeln, Segeln, Paddeln und für weitere Wasseraktivitäten. Der Väner-Schärengarten ist nun neben dem Wasserreich in Kristianstad das zweite Biosphärenreservat in Schweden. Das Gebiet rund um den See Torne in Nordschweden, hat diesen Titel im Juni 2010 abgegeben.

Text: VisitSweden

Datum: 06.08.2010

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Schweden für Literaturfans
In Zeiten der Reisebeschränkungen gibt es dennoch Wege, sich mit einem Land bekannt zu machen. Sogar zu allen Zeiten gilt, dass die Literatur eines Landes dessen aussagefähiges Spiegelbild darstellt. Diesen Weg zu gehen, empfiehlt jetzt die schwedische Touristikerplattform visitsweden.com mit den folgenden Tipps.
Wintersport – die schwedische Alternative
In Deutschland macht der Winter wohl eine längere Pause, es ist nicht abzusehen, wann die traditionellen Wintersportgebiete wieder mit Naturschnee aufwarten können. Wem die höheren Alpengebiete zu weit entfernt oder zu überlaufen sind, für den bieten sich sogar in Mittelschweden Alternativen an. In den Gebirgen nördlich von Stockholm ist auf den Winter Verlass.
Vier Nationalparks in Småland
Wer ursprüngliche Natur in Schweden erleben will, braucht dazu nicht bis in den Norden fahren. Die historische Region Småland im südlichen Teil erweist sich als „Schweden im Kleinformat“. Hier gibt es urwüchsige Wälder, zahlreiche Seen und viel Wald mit Felsen – also das klassische schwedische Naturmodell.