Sightseeing-Zug Stinsen Göteborg

Sightseeing-Zug Stinsen Göteborg
Sightseeing-Zug Stinsen Göteborg
(4) Bewertungen: 1

Die schwedische Metropole Göteborg ist ein beliebtes Reiseziel für Städtereisen und als Ausflugsziel für Feriengäste, die ihren Urlaub an der schwedischen Westküste verbringen. Göteborg hat für Urlauber viel zu bieten: Kultur, Sehenswürdigkeiten, Freizeitangebote und natürlich Shopping-Möglichkeiten. Die Ausflugsziele Göteborgs lassen sich sehr gut zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Noch komfortabler ist der Sightseeing-Zug Stinsen, die auf seiner Route durch Göteborg viele interessante Sehenswürdigkeiten anfährt (Hotels Göteborg).

(Hamburg / Göteborg) Am 30. April 2010 feiert in der schwedischen Metropole Göteborg eine neue Touristenattraktion seine Premiere: Dann lädt der historisch anmutende Sightseeing-Zug Stinsen erstmals zu einer gemütlichen Stadtrundfahrt durch die westschwedische Metropole ein. Bis zum 3. Oktober 2010 können die Besucher der Stadt die Attraktionen Göteborgs dann im gemütlichen Tempo von 30 km/h genießen.

Eine Rundfahrt dauert etwa 35 Minuten und führt vom Gustaf Adolfs Torg durch verschiedene Stadtteile – vorbei an den so genannten Kronhusbodarna, dem Riesenrad „Hjulet“, der Oper und dem Freizeithafen Lilla Bommen weiter zum schwimmenden Museum „Maritiman“ und dem Casino Cosmopol bis hin zu den berühmten Markthallen der „Feskekörka“. Zurück Richtung Gustav Adolfs Torg geht es dann entlang des Rosenlundkanals, über die Shoppingmeile der Magasinsgatan und vorbei am historischen Gebäude der Schwedischen Ostindischen Kompanie.

Wer zwischendurch eine Pause einlegen und sich etwas genauer umsehen möchte, hat hierzu sowohl am „Hjulet“ als auch an der „Feskekörka“ die Gelegenheit. Denn alle 30 Minuten kommt hier ein neuer Zug vorbei, auf den die Gäste mit ihren drei Stunden gültigen Tickets „aufspringen“ können. Eine Rundreise mit dem Stinsen-Zug kostet für Erwachsene SEK 90 (ca. 9,30 Euro)und für Kinder zwischen sechs und 16 Jahren SEK 60 (ca. 6,20 Euro). Kinder unter sechs Jahren fahren gratis mit. Ein Familienticket für zwei Erwachsene und zwei Kinder beläuft sich auf SEK 275 (ca. 28,40 Euro). Im letzten Waggon des Stinsen befindet sich ein barrierefreier Zustieg und ein Platz für Rollstuhlfahrer samt Begleiter, wobei der Begleiter kostenlos mitfährt. Für Inhaber eines Göteborg Passes ist die Fahrt mit dem Stinsen inklusive.

Die Stadtrundfahrten erfolgen generell in schwedischer und englischer Sprache. Zu bestimmten Zeiten werden auch deutsche Führungen angeboten. In der Hauptsaison zwischen dem 28. Juni und dem 8. August 2010 verkehren die Züge von 10:00 bis 21:00 Uhr im 20-Minuten-Takt. In der Vor- und Nachsaison fährt der Stinsen meist im 30- Minuten-Takt und abends bis 18:00 oder 19:00 Uhr. Die genauen Saisonzeiten sind über die Göteborger Touristeninformation oder an der Haltestelle am Gustav Adolfs Torg erhältlich.

Text: VisitSweden

Foto: imagebank.sweden.se © Stig Kälvelid/Liseberg

Datum: 14.04.2010

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Schweden für Literaturfans
In Zeiten der Reisebeschränkungen gibt es dennoch Wege, sich mit einem Land bekannt zu machen. Sogar zu allen Zeiten gilt, dass die Literatur eines Landes dessen aussagefähiges Spiegelbild darstellt. Diesen Weg zu gehen, empfiehlt jetzt die schwedische Touristikerplattform visitsweden.com mit den folgenden Tipps.
Wintersport – die schwedische Alternative
In Deutschland macht der Winter wohl eine längere Pause, es ist nicht abzusehen, wann die traditionellen Wintersportgebiete wieder mit Naturschnee aufwarten können. Wem die höheren Alpengebiete zu weit entfernt oder zu überlaufen sind, für den bieten sich sogar in Mittelschweden Alternativen an. In den Gebirgen nördlich von Stockholm ist auf den Winter Verlass.
Vier Nationalparks in Småland
Wer ursprüngliche Natur in Schweden erleben will, braucht dazu nicht bis in den Norden fahren. Die historische Region Småland im südlichen Teil erweist sich als „Schweden im Kleinformat“. Hier gibt es urwüchsige Wälder, zahlreiche Seen und viel Wald mit Felsen – also das klassische schwedische Naturmodell.