Ausflugsziel Göta Kanal

Gäta-Kanal Schweden
Der Göta-Kanal bei Trollhättan
(0) Bewertungen: 0

Der Göta Kanal, der die schwedische Westküste von Göteborg aus mit der Ostseeküste bei Söderköping, südlich von Stockholm gelegen, verbindet, ist eine der meistbesuchten und bekanntesten Touristenattraktionen Schwedens. Im Fokus stehen im Sommer vor allem kulinarische Highlights und Erlebnisse längs der 190 Kilometer umfassenden Wasserstraße.

So locken zahlreiche Cafés und Restaurants entlang des Kanals sowie verschiedene Veranstaltungen wie Kochduelle und kulinarische Festivals. „Bondens Creperi“ in Söderköping und „Brittas Nära Kött“ in Norsholm sind nur zwei ausgesuchte Beispiele für kulinarische Stopps am Kanal, die sowohl im Restaurant als auch im Hofverkauf lokal produzierte Rohwaren anbieten.

Außerdem finden in der Kanalregion Västergötlands alleine im Juli 2009 zehn kulinarische Events statt. Und am 1. August 2009 lockt in Motala das jährliche Krebsfestival, bei dem die Schalentiere nicht nur gegessen, sondern auch selbst gefangen werden. Darüber hinaus stehen am Göta Kanal auch Paketangebote wie kulinarische Kreuzfahrten oder Kulinarisches in Kombination mit verschiedenen Aktivitäten zur Verfügung.

Besonders beliebt sind am Göta Kanal auch Fahrradreisen, Kreuzfahrten, ein Golf spielen und Paddeltouren. Eine kulinarische Kanalfahrt können Urlauber aber auch auf dem Kinda Kanal erleben, der durch ein schönes Kanal- und Seensystem im südlichen Östergötland führt. Hier werden beispielsweise von Mai bis September in regelmäßigen Abständen „Sill & Grill“-Fahrten (Hering & Gegrilltes) angeboten, bei denen die Passagiere einige kulinarische Highlights Schwedens genießen können.

Text: Karin Höll / VisitSweden

Foto: © Karin Höll

Datum: 24.07.2009

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Schweden für Literaturfans
In Zeiten der Reisebeschränkungen gibt es dennoch Wege, sich mit einem Land bekannt zu machen. Sogar zu allen Zeiten gilt, dass die Literatur eines Landes dessen aussagefähiges Spiegelbild darstellt. Diesen Weg zu gehen, empfiehlt jetzt die schwedische Touristikerplattform visitsweden.com mit den folgenden Tipps.
Wintersport – die schwedische Alternative
In Deutschland macht der Winter wohl eine längere Pause, es ist nicht abzusehen, wann die traditionellen Wintersportgebiete wieder mit Naturschnee aufwarten können. Wem die höheren Alpengebiete zu weit entfernt oder zu überlaufen sind, für den bieten sich sogar in Mittelschweden Alternativen an. In den Gebirgen nördlich von Stockholm ist auf den Winter Verlass.
Vier Nationalparks in Småland
Wer ursprüngliche Natur in Schweden erleben will, braucht dazu nicht bis in den Norden fahren. Die historische Region Småland im südlichen Teil erweist sich als „Schweden im Kleinformat“. Hier gibt es urwüchsige Wälder, zahlreiche Seen und viel Wald mit Felsen – also das klassische schwedische Naturmodell.