Schnorcheln im Stockholmer Schären-Garten

Schnorcheln im Stockholmer Schären-Garten
Schnorcheln im Stockholmer Schären-Garten
(4) Bewertungen: 1

Schweden-Urlauber, die die Hauptstadt ihres Ferienziels – Stockholm - aus der Luft erleben, können sich meist gar nicht sattsehen. Das Stadtgebiet Stockholms erstreckt sich über viele kleine und größere Inseln, die im Mälarsee liegen. Der Mälarsee hat direkten Zugang zur Ostsee und bietet ideale Bedingungen für Wassersport jeglicher Art. Angefangen vom Baden und Schwimmen, über Wasserski, Kajak und Kanu fahren bis hin zum Segeln finden jeder wasserbegeisterte Feriengast in Stockholm eine interessante Freizeitbeschäftigung.

Bei Stockholmern sehr beliebt ist eine Ausflugsfahrt mit Picknick auf die Schären. Schären sind kleine Inseln im Strom, meist unbewachsen oder nur spärlich mit Büschen bestückt. Oft erkennen die Ausflügler die zeitweise Besiedlung des Inselchens lediglich am kleinen Boot, das vertäut im Wasser treibt. Viele Schweden haben allerdings auch ihre Sommerhäuser auf den Schäreninseln oder wohnen sogar das ganze Jahr über dort.

Hamburg) Seit der Sommersaison 2009 ist der Stockholmer Schärengarten um eine Attraktion reicher: Denn nun gibt es in einer Bucht der kleinen Insel Nåttarö einen richtigen Schnorchel-Pfad. Abtauchen und Staunen lautet die Devise des etwa 250 Meter langen Unterwasserwegs, der sowohl über felsigen als auch sandigen Untergrund führt.

In ca. 1,50 Meter Tiefe informieren hier Schilder über die spezielle Unterwasserwelt der Ostsee und erklären dem Schnorchler, was er gerade sieht – angefangen bei Fischen und Pflanzen über Kleintiere bis hin zu einem Schiffswrack. Auch wenn die Wassertemperatur der Ostsee zurzeit noch etwas kühl ist, können sich Hartgesottene durchaus eine Weile auf dem Schnorchel-Pfad vergnügen. Ausgestattet mit einem Neoprenanzug lässt es sich sogar stundenlang gut im Wasser aushalten.

Die Insel Nåttarö befindet sich im Süden des Stockholmer Schärengartens, etwa eine halbstündige Bootsfahrt von Nynäshamn entfernt. Die unter Naturschutz stehende Insel war bei den Stockholmern bereits in der Vergangenheit wegen ihrer abwechslungsreichen Natur und ihren schönen Stränden beliebt. Entsprechend gibt es hier auch verschiedene Stockholmer Hotels und andere Übernachtungsmöglichkeiten sowie einen Gästehafen für Segler und Motorbootsfreunde. Die Reederei Waxholmsbolaget bietet im Sommer mehrmals täglich Fahrten von Nynäshamn nach Nåttarö an. Der Hafen in Nynäshamn ist ab dem Stockholmer Hauptbahnhof in rund einer Stunde mit dem Regionalverkehrszug erreichbar.

Text: Rainer Höll / VisitSweden

Datum: 06.08.2009

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Wintersport – die schwedische Alternative
In Deutschland macht der Winter wohl eine längere Pause, es ist nicht abzusehen, wann die traditionellen Wintersportgebiete wieder mit Naturschnee aufwarten können. Wem die höheren Alpengebiete zu weit entfernt oder zu überlaufen sind, für den bieten sich sogar in Mittelschweden Alternativen an. In den Gebirgen nördlich von Stockholm ist auf den Winter Verlass.
Vier Nationalparks in Småland
Wer ursprüngliche Natur in Schweden erleben will, braucht dazu nicht bis in den Norden fahren. Die historische Region Småland im südlichen Teil erweist sich als „Schweden im Kleinformat“. Hier gibt es urwüchsige Wälder, zahlreiche Seen und viel Wald mit Felsen – also das klassische schwedische Naturmodell.
Musical zum Jubiläum
Schweden, unser Nachbar im Norden, ist aus sehr vielen Gründen in Deutschland beliebt. Die vielfältige Natur lockt zahlreiche Touristen, aber auch Geschichte und Kultur Schwedens sind uns Deutschen geläufig. Eine Mischung aus beiden sind die Bücher von Astrid Lindgren.