Kalmar

Die Stadt Kalmar liegt am Kalmarsund, der das schwedische Festland von der Insel Öland trennt. Kalmar gehört zu den geschichtsträchtigsten Städten Schwedens.
Nachdem ein 8.500 Jahre altes Haus ausgegraben wurde, war klar, dass hier wohl eine der ältesten Siedlungen Schwedens lag. 1397 wurde im Schloss der Stadt die Kalmarer Union besiegelt, ein Staatenbündnis zwischen Dänemark, Norwegen und Schweden/Finnland, das bis 1523 bestand. Die Entwicklung der Stadt ist natürlich von der Lage am Kalmarsund geprägt. Eine sechs Kilometer lange Brücke hat erst 1972 den Fährverkehr zur Insel ersetzt, sie war zum Zeitpunkt ihrer Fertigstellung die längste Brücke Europas.

Auch touristisch verfügt Kalmar als Hauptstadt einer von drei småländischen Provinzen über eine Schlüsselposition als Verbindung zweier beliebter Urlaubsgebiete an der schwedischen Ostseeküste, der Insel Öland sowie dem sogenannten „Glasreich“ von Småland.
Die Stadt Kalmar ist beliebtes Ausflugsziel für Urlauber von Öland wie auch vom Festland und kann mit mehreren attraktiven Sehenswürdigkeiten aufwarten. Sie sind fast ausschließlich in der wechselvollen Geschichte der Stadt verankert. Bekanntestes Ziel und Blickfang auch aus Richtung der Insel Öland ist das Schloss, dessen heutige Form die der typischen Wasa-Schlösser aus der Zeit des Königs Gustav Wasa im 16. Jahrhundert ist. Darüber hinaus locken mehrere Museen und historische Gebäude zahlreiche Besucher in die Stadt.
Hauptattraktion des Kalmar Länsmuseum (Regionalmuseum) sind vor allem Funde aus dem damaligen königlichen Flaggschiff Kronan. Das Schiff sank 1676 vor Öland und wurde 1980 wiederentdecket. Unweit des Doms, der im 17. Jahrhundert nach Plänen des Stockholmer Schlossbaumeisters Nikodemus Tessin errichtet wurde, befindet sich das Rathaus aus dem frühen 18. Jahrhundert.

Sogar mitten im Stadtzentrum gibt es Bademöglichkeiten. Wem das Ostseewasser auch im Sommer zu kühl ist, der kann auf das überdachte Freizeitbad ausweichen.
Südlich des Stadtzentrums gelegen, ist das Stensö-Freizeitgebiet ein begehrtes Ziel für Ausflügler und Touristen. Bademöglichkeit, Campingplatz, Gastronomie und Ferienhäuser sorgen für den nötigen Komfort. Wassersportler können sich über Yachtanleger, ein Tauchzentrum und mehrere Kanuausleihstationen freuen. Kalmar an der schwedischen Ostseeküste ist für jeden Urlaubsbedarf gewappnet, mit Hotels, Campingplätzen, Ferienhäusern und einer Vielzahl von Freizeitmöglichkeiten.

Sie können in Kalmar Hotel oder Ferienhaus direkt buchen.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Wintersport – die schwedische Alternative
In Deutschland macht der Winter wohl eine längere Pause, es ist nicht abzusehen, wann die traditionellen Wintersportgebiete wieder mit Naturschnee aufwarten können. Wem die höheren Alpengebiete zu weit entfernt oder zu überlaufen sind, für den bieten sich sogar in Mittelschweden Alternativen an. In den Gebirgen nördlich von Stockholm ist auf den Winter Verlass.
Vier Nationalparks in Småland
Wer ursprüngliche Natur in Schweden erleben will, braucht dazu nicht bis in den Norden fahren. Die historische Region Småland im südlichen Teil erweist sich als „Schweden im Kleinformat“. Hier gibt es urwüchsige Wälder, zahlreiche Seen und viel Wald mit Felsen – also das klassische schwedische Naturmodell.
Musical zum Jubiläum
Schweden, unser Nachbar im Norden, ist aus sehr vielen Gründen in Deutschland beliebt. Die vielfältige Natur lockt zahlreiche Touristen, aber auch Geschichte und Kultur Schwedens sind uns Deutschen geläufig. Eine Mischung aus beiden sind die Bücher von Astrid Lindgren.