Camping in Schweden

Camping in Schweden Camping in Schweden

Sprichwörtlich für den Urlaub in Schweden sind nicht nur die rotgefärbten Ferienhäuser, sondern ebenso die Vielzahl von Campingplätzen, die oft eine Verbindung der Ortschaften mit der umliegenden Natur darstellen. In der Regel sind auf Campingplätzen auch Ferienhäuser zu mieten, so dass man auch ohne Wohnmobil oder Zelt die unvergleichliche Atmosphäre eines Campingplatzes genießen kann. Durch das schwedische Jedermannsrecht ist es gestattet, außerhalb von Campingplätzen in der freien Natur zu Campen. Wer jedoch den Service und die Infrastruktur eines Campingplatzes nicht missen will, ist dort gut aufgehoben, denn Camping in Schweden ist immer mit Naturnähe verbunden.

Foto: © Gabi Schoenemann / PIX

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Schweden von zu Hause erleben
Die Zeit des Einreiseverbots nach Schweden kann genutzt werden – um sich Appetit auf spätere Zeiten zu holen. Kaum etwas anderes ist dafür besser geeignet als kreative Schöpfungen aus dem Land im Norden, ob Filme, Bücher oder virtuelle Museen.
Schweden für Literaturfans
In Zeiten der Reisebeschränkungen gibt es dennoch Wege, sich mit einem Land bekannt zu machen. Sogar zu allen Zeiten gilt, dass die Literatur eines Landes dessen aussagefähiges Spiegelbild darstellt. Diesen Weg zu gehen, empfiehlt jetzt die schwedische Touristikerplattform visitsweden.com mit den folgenden Tipps.
Wintersport – die schwedische Alternative
In Deutschland macht der Winter wohl eine längere Pause, es ist nicht abzusehen, wann die traditionellen Wintersportgebiete wieder mit Naturschnee aufwarten können. Wem die höheren Alpengebiete zu weit entfernt oder zu überlaufen sind, für den bieten sich sogar in Mittelschweden Alternativen an. In den Gebirgen nördlich von Stockholm ist auf den Winter Verlass.