Karlstad

Zentrum von Karlstad am Vänersee in Schweden Blick auf das Zentrum von Karlstad

Für schwedische Verhältnisse ist Karlstad, die Hauptstadt der Provinz Värmland, eine junge Stadt. Sie wurde 1584 vom späteren König Karl IX. an der Mündung des Flusses Klarälv in den Vänersee gegründet. Die Lage etwa gleich weit entfernt von den Hauptstädten Stockholm und Oslo wurde zum Symbol, als 1905 die Union zwischen Schweden und Norwegen in Karlstad friedlich aufgelöst wurde. Ein 1955 auf dem Marktplatz errichtetes Friedensmonument erinnert an dieses Datum. Nur wenige Gebäude überstanden den großen Stadtbrand von 1865, darunter der Dom und die längste Steinbrücke Schwedens (Östra Bron).

Värmlands Museum, das Regionalmuseum, informiert anschaulich über die Geschichte dieses Landstriches. Darüber hinaus gibt es in Karlstad ein Schulmuseum und ein sprengtechnisches Museum. In der Stadt befindet sich auch ein historisches Gefängnis, das bis 1968 in Betrieb war und heute als Museum und Hotel genutzt wird. Acht Kilometer östlich von Karlstad, in Alsters Herrgǻrd, wurde der Dichter Gustaf Fröding geboren, der Hof ist heute eine Gedenkstätte an ihn.

Karlstad ist eine Stadt mit viel Grün, sie liegt inmitten der Natur. Der Schärengarten des Vänersees bietet zahlreiche Badestellen, zum Teil mitten in der Stadt. Die Größe des Vänersees ist die Ursache für das typische Küstenklima in Karlstad mit viel Sonnenschein.

Die Möglichkeiten für einen Aktivurlaub in und um Karlstad sind naturgemäß mit Wasser verbunden. Schiffsausflüge auf den Vänersee gehören ebenso dazu wie Kanufahrten auf dem Klarälv oder ein Stopp mit dem eigenen Boot im Gästehafen von Karlstad. Von Dezember bis März ist Karlstad auch ein Ort des Winterurlaubs. Ob Schlittschuhlaufen auf dem Eis des Sees, Langlauf oder auch Abfahrtslauf mit Skiern, Karlstad ist ganzjährig ein Ziel für den Aktivurlaub in Schweden.

Karlstad hat als Sitz einiger schwedischer Behörden heute den Charakter einer Beamtenstadt. Dadurch verfügt sie über zahlreiche Hotels, aber auch Campingplätze, eine Jugendherberge und natürlich Ferienhäuser stehen als Unterkunft für den Schweden-Urlauber zur Verfügung.

Sie können in Karlstad Ferienhaus direkt buchen.

Foto: © wikipedia / D.G.O.A.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Weihnachtsmänner und Welterbe in Falun
Das Kupferbergwerk Falun war über Jahrhunderte Schwedens Schatzkammer und lieferte im 17. Jahrhundert zwei Drittel der weltweiten Kupferproduktion. Aus den hier gewonnenen Kupferpartikeln wird bis heute die typische rote Farbe der schwedischen Sommerhäuser hergestellt. Auch im deutschsprachigen Raum ist die Grube bekannt, denn deutsche Schriftsteller wie E.T.A Hoffmann befassten sich in Erzählungen mit dem geheimnisvollen Ort.
Glaskunst in Östergötland
Diese Region südlich von Stockholm weist zahlreiche beliebte Ausflugsziele auf. Sie reichen vom Götakanal und seinen Schleusen zwischen Ostsee und Vättersee über das Schloss und Kloster Vadstena bis hin zur aufstrebenden Provinzhauptstadt Linköping mit Dom, Universität und dem schwedischen Luftwaffenmuseum. Auch die Ostseeküste darf nicht fehlen, denn der Schärengarten vor Valdemarsvik ist eine Perle an der schwedischen Ostküste. Mit dem Tierpark Kolmården bei Norrköping wartet der größte Zoo Nordeuropas auf seine jährlich tausenden Besucher.
Der Wasalauf – das schwedische Nationalfest
Diese Bezeichnung ist nicht übertrieben, denn der jährlich am ersten Märzsonntag stattfindende Skilanglauf ehrt den Begründer des heutigen schwedischen Königreichs, den späteren König Gustav Eriksson Wasa. Die Streckenführung zwischen den Orten Sälen und Mora in der Provinz Dalarna ist ebenfalls historisch begründet. Mit mehreren tausend Teilnehmern hauptsächlich aus Schweden und Skandinavien ist eine Grenze auch für Volkssportler erreicht, so dass seit einigen Jahren mehrere kürzere Wettbewerbe ausgetragen werden, die eine Woche vorher beginnen und als Wasawoche bezeichnet werden.