Mariefred Strängnäs

Schloss Gripsholm in Mariefred, Schweden Schloss Gripsholm in Mariefred

Die Städte Strängnäs und Mariefred am Südufer des Mälarsees liegen etwa 20 Kilometer auseinander. Sie verkörpern beide unterschiedliche, aber sehr bedeutungsvolle Zeiten schwedischer Geschichte. Die Gründung von Strängnäs geht auf das 12. Jahrhundert zurück, noch heute ist die Stadt Bischofssitz, der Dom zu Strägnäs prägt das Stadtbild. Am 6. Juni 1523 wurde hier Gustav Wasa zum schwedischen König gewählt, der Tag ist heute schwedischer Nationalfeiertag. Ein schwedischer Dichter bezeichnete die Gyllenhjelmsgatan in Strängnäs als die schönste Straße in Schweden. Hier befindet sich eines der international bedeutsamsten Zinnfigurenmuseum mit zahlreichen Dioramen. Von Strängnäs aus führt eine malerische Straße unter Nutzung zahlreicher Inseln über den Mälarsee in nördliche Richtung nach Enköping.

Mariefred erreicht der Gast nicht nur über eine kurze Anschluss-Straße von der E 20 (Stockholm-Örebro-Göteborg) aus, man kann auch die bekannte Museumseisenbahn vom nahegelegenen Ort Läggesta nutzen. Aber auch per Schiff kann der Urlauber über den Mälarsee aus Stockholm anreisen. In Mariefred steht das Schloss Gripsholm, welches Gustav Wasa im 16. Jahrhundert direkt am Mälarsee errichten ließ. Zwei Jahrhunderte später zog König Gustav III. mit dem gesamten Hofstaat hier ein. Aus dieser Zeit sind viele Räume im Originalzustand erhalten oder wieder hergerichtet, die bei einer Besichtigung ein plastisches Bild jener Epoche vermitteln. Im Schloss befindet sich ein kleines Theater, welches auch heute noch für Gastspiele genutzt wird. Die Sammlung von Porträtgemälden gehört zu den wertvollsten ihrer Art in Nordeuropa. Diese Tradition wird vom Haus der Grafik (Grafikens Hus) auf dem Schlossgelände weitergeführt. Den Weg zum Schlosstor säumen verschiedene Runensteine, die gesamte Atmosphäre vermittelt historische Authentizität.

Die Stadt Mariefred mit einer Kirche und vielen Holzhäusern verströmt den Charme früherer Jahrhunderte. Auf dem Friedhof der Stadt ist der deutsche Dichter Kurt Tucholsky begraben, der hier seinen Liebesroman „Schloss Gripsholm“ verfasste.

Das weit gefächerte Ufer des Mälarsees um Strängnäs und Mariefred mit den unzähligen kleinen Inseln ist ein ideales Ausflugsziel für den Schwedenurlaub mitten in Natur und Geschichte, unweit der Hauptstadt Stockholm.

Sie können in Sörmland Ferienhaus direkt buchen.

Foto: © Bo Lind/VisitSweden

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Weihnachtsmänner und Welterbe in Falun
Das Kupferbergwerk Falun war über Jahrhunderte Schwedens Schatzkammer und lieferte im 17. Jahrhundert zwei Drittel der weltweiten Kupferproduktion. Aus den hier gewonnenen Kupferpartikeln wird bis heute die typische rote Farbe der schwedischen Sommerhäuser hergestellt. Auch im deutschsprachigen Raum ist die Grube bekannt, denn deutsche Schriftsteller wie E.T.A Hoffmann befassten sich in Erzählungen mit dem geheimnisvollen Ort.
Glaskunst in Östergötland
Diese Region südlich von Stockholm weist zahlreiche beliebte Ausflugsziele auf. Sie reichen vom Götakanal und seinen Schleusen zwischen Ostsee und Vättersee über das Schloss und Kloster Vadstena bis hin zur aufstrebenden Provinzhauptstadt Linköping mit Dom, Universität und dem schwedischen Luftwaffenmuseum. Auch die Ostseeküste darf nicht fehlen, denn der Schärengarten vor Valdemarsvik ist eine Perle an der schwedischen Ostküste. Mit dem Tierpark Kolmården bei Norrköping wartet der größte Zoo Nordeuropas auf seine jährlich tausenden Besucher.
Der Wasalauf – das schwedische Nationalfest
Diese Bezeichnung ist nicht übertrieben, denn der jährlich am ersten Märzsonntag stattfindende Skilanglauf ehrt den Begründer des heutigen schwedischen Königreichs, den späteren König Gustav Eriksson Wasa. Die Streckenführung zwischen den Orten Sälen und Mora in der Provinz Dalarna ist ebenfalls historisch begründet. Mit mehreren tausend Teilnehmern hauptsächlich aus Schweden und Skandinavien ist eine Grenze auch für Volkssportler erreicht, so dass seit einigen Jahren mehrere kürzere Wettbewerbe ausgetragen werden, die eine Woche vorher beginnen und als Wasawoche bezeichnet werden.