Vimmerby

Pippi Langstrumpf in Vimmerby, Astrid Lindgrens Welt Erlebnsipark Astrid Lindgrens Welt

Die Kleinstadt mitten in der småländischen Wildnis, etwa 60 Kilometer von der Ostseeküste bei Västervik entfernt, ist mit dem Namen der international wohl bekanntesten Schwedin verbunden: Astrid Lindgren. Sie wurde 1907 auf dem Hof Näs in der Nähe von Vimmerby als Astrid Ericsson geboren und ging in Vimmerby zur Schule. Vimmerby selbst gehört zu den ältesten Siedlungen in Schweden, erhielt die Stadtrechte und befand sich zeitweilig in Konkurrenz zur Stadt Kalmar. Die vielen erhalten gebliebenen Holzhäuser im Zentrum von Vimmerby zeugen von der wechselvollen Geschichte der Stadt, die heute 15.000 Einwohner zählt.

Unbestritten ist der Erlebnispark „Astrid Lindgrens Värld“ (Welt) der größte Anziehungspunkt der Gemeinde. Hier ist die eigene Welt der zahlreichen Bücherhelden von Astrid Lindgren wiedererstanden, Theaterstücke begeistern die jugendlichen Zuschauer, Drehorte verschiedener Filme wurden originalgetreu errichtet, die Vorbilder z.B. für Bullerbü und Lönneberga sind reale Orte in der Umgebung von Vimmerby. Auch die Innenstadt von Vimmerby ist seit der Entstehungszeit der Bücher fast unverändert erhalten und findet sich in zahlreichen Buchstellen wieder.
Auf dem Geländes des Geburthauses in Näs wurde eine neue moderne Informationshalle errichtet: Astrid Lindgrens Näs. Das ist eine moderne Ausstellung, die das Leben und Wirken von Astrid Lindgren würdigt.

Vimmerby ist dennoch mehr als Astrid Lindgren. Die Umgebung bietet vielfältige Möglichkeiten des Aktivurlaubs. Der Fluss Stångån ist ein beliebter Kanuwanderpfad durch die dichten Wälder Smålands, auch Angeln ist hier erlaubt. Reiterhöfe sind in der Umgebung von Vimmerby in genügender Zahl vorhanden. Das ausgebaute Wegenetz lädt zu Wanderungen oder Radtouren ein. Hultsfred, der Endpunkt der Schmalspurbahn von Västervik, liegt nur 20 Kilometer südlich von Vimmerby. Nordwestlich von Vimmerby befindet sich der Nationalpark Norra Kvill, ein seit 150 Jahren unberührter Nadelwald. Südöstlich von Vimmerby, bei Tuna, wurde 2008 ein Elchpark eröffnet, der die schwedischen Symboltiere zusammen mit Hirschen in natürlicher Umgebung betrachten lässt.

Vimmerby mit seiner Umgebung ist ein attraktives Ziel für den Urlaub in Schweden, der außer der Welt von Astrid Lindgren mit dem Ausgangspunkt von Ferienhäusern und Campingplätzen ein Abbild der schwedischen Natur darstellt und zu Aktivurlaub und Familienurlaub einlädt.

Sie können in Vimmerby Ferienhaus direkt buchen.

Foto: © Astrid Lindgrens Värld-VisitSweden

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Weihnachtsmänner und Welterbe in Falun
Das Kupferbergwerk Falun war über Jahrhunderte Schwedens Schatzkammer und lieferte im 17. Jahrhundert zwei Drittel der weltweiten Kupferproduktion. Aus den hier gewonnenen Kupferpartikeln wird bis heute die typische rote Farbe der schwedischen Sommerhäuser hergestellt. Auch im deutschsprachigen Raum ist die Grube bekannt, denn deutsche Schriftsteller wie E.T.A Hoffmann befassten sich in Erzählungen mit dem geheimnisvollen Ort.
Glaskunst in Östergötland
Diese Region südlich von Stockholm weist zahlreiche beliebte Ausflugsziele auf. Sie reichen vom Götakanal und seinen Schleusen zwischen Ostsee und Vättersee über das Schloss und Kloster Vadstena bis hin zur aufstrebenden Provinzhauptstadt Linköping mit Dom, Universität und dem schwedischen Luftwaffenmuseum. Auch die Ostseeküste darf nicht fehlen, denn der Schärengarten vor Valdemarsvik ist eine Perle an der schwedischen Ostküste. Mit dem Tierpark Kolmården bei Norrköping wartet der größte Zoo Nordeuropas auf seine jährlich tausenden Besucher.
Der Wasalauf – das schwedische Nationalfest
Diese Bezeichnung ist nicht übertrieben, denn der jährlich am ersten Märzsonntag stattfindende Skilanglauf ehrt den Begründer des heutigen schwedischen Königreichs, den späteren König Gustav Eriksson Wasa. Die Streckenführung zwischen den Orten Sälen und Mora in der Provinz Dalarna ist ebenfalls historisch begründet. Mit mehreren tausend Teilnehmern hauptsächlich aus Schweden und Skandinavien ist eine Grenze auch für Volkssportler erreicht, so dass seit einigen Jahren mehrere kürzere Wettbewerbe ausgetragen werden, die eine Woche vorher beginnen und als Wasawoche bezeichnet werden.