Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Der Wasalauf – das schwedische Nationalfest
Diese Bezeichnung ist nicht übertrieben, denn der jährlich am ersten Märzsonntag stattfindende Skilanglauf ehrt den Begründer des heutigen schwedischen Königreichs, den späteren König Gustav Eriksson Wasa. Die Streckenführung zwischen den Orten Sälen und Mora in der Provinz Dalarna ist ebenfalls historisch begründet. Mit mehreren tausend Teilnehmern hauptsächlich aus Schweden und Skandinavien ist eine Grenze auch für Volkssportler erreicht, so dass seit einigen Jahren mehrere kürzere Wettbewerbe ausgetragen werden, die eine Woche vorher beginnen und als Wasawoche bezeichnet werden.
Rallye Sweden in Värmlands Wäldern
Die schwedische Provinz Värmland befindet sich im Herzen Schwedens und grenzt an das Nachbarland Norwegen. Die Landschaft ist sprichwörtlich für ausgedehnte Wälder und sanfte Hügel, durchschnitten von wildromantischen Flüssen und meist schmalen langestreckten Seen. Värmland war die letzte Region mit aktivem Holzflößertum in Schweden, die Stämme landeten meist im Vänersee, an dem die Provinzhauptstadt Karlstad liegt. Värmland war auch die erste Region, in der sich in den 1980er Jahren wieder Wölfe ansiedelten, die seitdem fast das gesamte Land für sich erobert haben. Kein Zufall, dass gerade hier die diesjährige Rallye Sweden stattfindet.
Das Dala-Pferd, ein typisch schwedisches Souvenir
Die mittelschwedische Region Dalarna (dt. „die Täler“) bildet gleichzeitig das Tor nach Nordschweden. Sie spielt in der schwedischen Geschichte eine wichtige Rolle. Der Wasalauf zwischen Mora und Sälen erinnert an den Begründer der schwedischen Monarchie Gustav Wasa, das typische „Schwedenrot“ stammt von den Kupfererzgruben bei Falun und heißt eigentlich „Falurot“. Und dann die Dala-Pferde als einzigartiges schwedisches Souvenir, die ausschließlich rund um den Siljan-See hergestellt werden.